• Facebook
  • Xing
  • YouTube

Tel: 09131 / 5 33 22 00
Buckenhofer Straße 12, 91080 Spardorf

Wie ermittle ich die zulässige Miethöhe bei Neuvermietung:

Placeholder

Mietrechtsnovellierungsgesetz, Mietpreisbremsenverordnung, qualifizierter Mietspiegel, Kappungsgrenze und deren Ausnahmen sind Punkte welche bei der Miethöhe zu berücksichtigen sind.

Wo ist die Mieterschutzverordnung - MiSchuV gültig?
Gemäß bayrischen Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 14/2015 sind in unserer Region folgende Städte betroffen:
               - die kreisfreien Städte Erlangen - Fürth - Nürnberg neu ab 07.08.2019 Schwabach

               - neu ab dem 07.08.2019 im Landkreis Erlangen-Höchstadt Uttenreuth
               - neu ab 07.08.2019 im Nürnberger Land: Feucht und Schwaig bei Nürnberg
               - im Landkreis Fürth Zirndorf neu ab 07.08.2019 Stein

               - neu ab 07.08.2019 im Landkreis Roth: Wendelstein


Was ist deshalb bei der Vermietung unter anderem zu beachten?-

Neuvermietung: Die Miethöhe bei Mietbeginn darf höchstens 10% über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen, siehe BGB § 556d
Mieterhöhung: Die Miete kann innerhalb von 3 Jahren maximal um 15% erhöht werden, bis maximal zur ortsüblichen Vergleichsmiete, siehe BGB § 558


Meine Immobilie liegt nicht in einen der aufgeführten Regionen:

Glück gehabt - hier greift die Verordnung nicht

Thema Mieterhöhung: Es gibt hier keinen Mietenspiegel, der zur Begründung einer Mieterhöhung verwendet werden kann. Deshalb ist die Ausgestaltung des Mietvertrages wichtig.


Für welche Städte gibt es einen Mietenspiegel?

Für Erlangen, Fürth und Nürnberg gibt es einen (qualifizierten) Mietenspiegel.
Bei sach- und fachgerechter Anwendung hat man hier einen guten Orientierungswert.

Die monatliche Gesamtmiete setzt sich zusammen aus folgenden zwei Positionen:
- der Grundmiete umgangssprachlich Kaltmiete, zu ermitteln z. B. aus dem Mietenspiegel
- den Betriebskosten umgangssprachlich Nebenkosten, wir empfehlen im Vertrag die Umlegung der Kosten gemäß § 2 der Betriebskostenverordnung zu vereinbaren


Die richtige Miethöhe:

Das Ausreizen der maximal zulässigen Miete bringt nicht nur Vorteile. Nach unserer Erfahrung kann sich die Vermarktungszeit dadurch erhöhen. Sie haben dann nicht nur keine Mieteinnahmen, sondern auch noch die vollen Betriebskosten selbst zu tragen. Des Weiteren besteht das Risiko, dass die Mieter die Wohnung nur kurzfristig mieten und sich dann eine günstigere Wohnung suchen. Sie haben dann wieder den Aufwand und die Kosten der Neuvermietung.

Wir empfehlen Ihnen, sich an die zulässigen Miethöhen zu halten. Aktuell hat das Amtsgericht Berlin-Neukölln einer Mieterin über 4.000 Euro nachträgliche Rückerstattung wegen überhöhter Miete zugesprochen. Aufgrund der politischen Situation ist zu erwarten, dass solche Urteile zukünftig häufiger vorkommen. Zudem erkennen auch einige "Internet Beratungfirmen", das Geschäftsmodell für den Mieter, überhöhte Mieten zurückzufordern. Ähnlich dem Modell „flightright.de“


Haben Sie weitere Fragen zu dem Thema Mietpreisermittlung oder benötigen eine qualifizierte Wohnflächenberechnung? Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

 

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Angaben mit * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Welchen Verkaufspreis kann Ihre Immobilie erzielen?
Immobilienbewertung